Aroniasaft – Hilfe bei Haarverlust

September 14, 2013  |  Kaputte Haare

Die Aroniabeere, auch als Apfelbeere bekannt, gilt seit Langem in Osteuropa als Naturheilmittel und befindet sich nun auch auf dem Vormarsch in den westlichen Ländern Europas. Die ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika stammende dunkel-violette Wildbeere besitzt nachgewiesener Weise viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Ihre Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf den gesamten Stoffwechsel aus, da sie die Zellregenerierung in Blut, Muskeln und Knochengewebe ankurbeln.

Ihr Fruchtfleisch schmeckt jedoch sehr bitter und daher wird die Aroniabeere gerne als Fruchtsaft oder Tee verkauft. Hier wird der Heilpflanze der Bitterstoff durch Erhitzen sanft entzogen und sie schmackhafter gemacht, ohne dass die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen.

Wirkung und Anwendung

Die Beeren enthalten eine hohe Dosis an Vitamin C und K. Dadurch stärken sie das Immunsystem gegen den Körper schädigenden Krankheitserreger wie Bakterien und Viren. Sie enthalten auch einen großen Anteil am Provitamin A, auch Karotin genannt. Dieses Provitamin schützt vor vorzeitiger Alterung von Haut und Haar, zum Beispiel bei erhöhter Sonneneinstrahlung. Die in der Aroniabeere enthaltenen erhöhten Mengen an Flavonoiden und Polyphenolen wirken normalerweise als Schutz der Pflanze gegen UV-Strahlung.

Im menschlichen Körper hat diese Kombinationen an Inhaltsstoffen außerdem eine abwehrende Wirkung gegen freie Radikale. Die Stoffe wirken als Antioxidantien und sind im menschlichen Organismus als Radikalfänger unterwegs. Dadurch funktionieren sie als natürliches Anti-Agingmittel und gelten daher als probates Mittel zum Schutz von Haut- und anderen Körperzellen. Sie werden deshalb auch in der medizinischen Krebsvorsorge angewendet.

Dank dieses Schutzes vor Zellschädigung bleiben bei Genuss von Aroniasaft die Zellwände der Blutgefäße geschmeidig und elastisch. Zusätzlich werden Zellregenerierungsprozesse angeregt, welche beispielsweise erhöhtem Blutdruck oder Arterienverkalkung entgegenwirken. Dies führt zu einer ausgeglicheneren Durchblutung des gesamten Körpers, also auch der Kopfregionen, was im Gegenzug Hautalterung und zellbedingten Haarverlust mindert.

Fazit

Aroniasaft hilft dank seiner bluthochdruckmindernden Wirkung auch nachweislich gegen körperliche Stresserscheinungen. Dank der hohen Dosierung an seinen Vitaminen und Mineralstoffen wird das chemische Gleichgewicht des Körpers hergestellt und stressbedingter Haarverlust verringert. Als optimale Dosis wird eine zweimal tägliche Einnahme des Safts über einen Zeitraum von mindestens 2 bis 3 Wochen empfohlen.


Leave a Reply