Was tun gegen Haarspliss und Haarbruch?

Juni 6, 2013  |  Kaputte Haare

Was tun gegen Haarspliss und Haarbruch?

 

Gesunde, geschmeidige und glänzende Haare stehen ganz oben auf der Beauty-Wunschliste aller Frauen. Die Traummähne ist der Inbegriff für Attraktivität und Ausstrahlung. Doch Wind und Wetter, Hitze, häufiges Färben und ungeeignete Stylingtools lassen das Haar stumpf, spröde und glanzlos aussehen und verursachen Haarbruch und Haarspliss.

 

Die Ursachen für Haarbruch und Haarspliss

SplissHaarspliss betrifft nur die Haarspitzen, er lässt die Haare nach unten hin dünner wirken, die Spitzen sind häufig gespalten und wirken ausgefranst und ungepflegt. Haarbruch dagegen betrifft das Haar in seiner gesamten Länge. Er ist leicht an seinen kleinen weißen Punkten zu erkennen, die die Bruchstelle markieren. Die häufigste Ursache für Haarschäden ist eine unsachgemäße Behandlung und Pflege. Wer sein Haar häufig tönt oder coloriert, strapaziert es. Auch Glätteisen, Föhn und kaputte Bürsten können das Haar schädigen und zu straff gezogene Haargummis an der immer selben Stelle begünstigen Haarbruch.


Pflegetipps für strapaziertes Haar

Die Basis für gesundes, glänzendes Haar ohne Haarbruch und Haarspliss ist die richtige, perfekt auf das Haar abgestimmte Pflege. Nach dem Haarewaschen mit dem passenden Shampoo folgt ein Conditioner mit kurzer Einwirkzeit. Die Haarspitzen, die von Haarspliss betroffen sind, benötigen noch eine Extraportion Pflege, damit sich die Haare nicht noch weiter aufspalten. Spezialprodukte für strapaziertes, splissiges Haar sollten direkt vor dem Stylen verwendet werden. Leichte Seren oder reichhaltige Öle versiegeln die Haarspitzen und kitten die Haarstruktur.

Einmal in der Woche wirkt eine reichhaltige Haarkur, die das Haar von innen wieder aufbaut, wahre Wunder. Ganz wichtig: Die Haare niemals trocken rubbeln und im nassen Zustand durchkämmen. Am besten werden die nassen Haare vorsichtig mit einem Handtuch ausgedrückt. Erst wenn die Haare fast trocken sind, kommt die Bürste zum Einsatz. Bürsten sollten abgerundete Borsten besitzen, ideal sind Bürsten mit Naturborsten wie Wildschweinborsten. Zum Entwirren lockiger Haare gibt es spezielle Sprays, die das Kämmen erleichtern. Wer seine Haare täglich föhnt oder mit dem Glätteisen stylt, sollte vorher spezielle Hitzschutzprodukte ins Haar einarbeiten, um es vor der Hitzeeinwirkung zu schützen.


Zum Trocknen besonders empfindlicher Haare, empfiehlt es sich ein Mikrofaser Handtuch zu verwenden.

Das Haar sollte möglichst nicht mit der höchsten Temperaturstufe geföhnt werden, sehr sinnvoll sind Haartrockner mit einer Ionen-Technologie, die das Haar nicht statisch aufladen. Glätteisen und Lockenstäbe gibt es mittlerweile mit speziellen Keramikbeschichtungen, die das Haar noch besser vor Haarbruch schützen sollen. Ist das Haar sehr geschädigt, hilft in letzter Konsequenz nur noch ein Besuch beim Friseur. Regelmäßiges Haareschneiden stabilisiert die Haarstruktur und lässt die Haare neu und gesund nachwachsen – so haben Haarbruch und Haarspliss keine Chance.

 haare-schneller-wachsen.de TIPP:

Wer an Haarbruch/ Haarspliss leidet sollte definitiv mal diese beiden Haarkuren ausprobieren. Silikonfrei und absolut schonend. Die besten Produkte auf dem Markt!

Bartöl für deinen Bart. Für eine optimale Bartpflege brauchst du ein Bartöl für deine Bartpracht.


8 Comments


  1. Hatte auch schon oft Probleme mit Haarspliss. Da hilft meistens nur abschneiden :-(
    Als Hausmittel hat man mir empfohlen die Spitzen mit Olivenöl einzumassieren. Vielleicht muss doch eine Haarkur her :-)

  2. Naja ich als Mann hatte sowas noch nie gehabt, höre nur immer von meiner Freundin das sie Haarspliss hat, also ich hab ihr vorgeschlagen das Sie kein Shampoo mit Silikonen benutzt sowie eine gute Haarkur muss nicht die beste sein, aber muss das machen was es auch verspricht :)
    Also die Haare sind jetzt richtig gut ach und versucht den Föhn zu vermeiden sowie die Haare beim Trocknen nicht zu schrubben sondern in die
    länge glätten bzw mit dem Handtuch Trocknen.

    MfG Vitali

  3. Die empfohlene Haarkur von LOREAL vollbringt wirklich Wunder! Sie macht die Haare wunderbar weich und geschmeidig, obwohl ich von natur aus strohtrockene Haare habe… Kann sie wirklich nur empfehlen!! :-)

  4. Habe erst gestern wieder bemerkt, dass ich ein wenig Haarspliss bekommen habe. Schätze also auch, das kam daher, dass ich meist die Haare nur mit einem Handtuch getrocknet habe. Vielen Dank also für den Tipp :)

  5. Interessanter Artikel, habe ich so im Internet noch nicht gelesen.
    Der Spliss plagt mich auch leider schon seit einer geraumen Zeit.

  6. Geht mir genauso Axel. Ihr Frauen glaubt bestimmt gar nicht, dass Spliss bei Männern auch immer mehr zu einem Problem wird!

  7. @axel @ markus
    Ich habe folgendes beobachtet: Haarspliss wird bei Männer erst dann zum Problem, wenn man die Haare etwas länger wachsen lässt. Bei kürzeren Haaren hatte ich nie Probleme damit!

  8. Sylvia Templeton

    Pro Naturals ist das Beste, das ich je benutzt habe ;)

Leave a Reply